Kapitel 32: Im Palast des Schattenimperators

Aus Aeonversum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Planung und Vorbereitung

Nachdem Esther sich bei Akio die Pläne besorgt hatte, ging sie im Dojo vorbei um die trainierenden Hikari und Kenshin zu informieren und eine Besprechung in Hikaris und Hidanas Quartier anzuberaumen. Alsdann führten Esthers Schritte sie zu Michikos Unterkunft. Da Hidana den Raum erst kurz zuvor verlassen hatte, fand sie eine emotional völlig erschütterte und gedanklich verwirrte Frau vor. Folglich spricht sie mit ihr über das Band, was Michiko mit Hidana verband, sowie über die Notwenigkeit der Positionierung im in dieser Welt tobenden Krieg.

Die Kiste

Hidana ging zum Zeugmeister, wo er zunächst fast fast an den Beständen der Basis verzweifelte. Dann jedoch erwähnte der Zeugmeister eine Kiste, die er bisher noch nicht geöffnet hatte und die von einem kürzlich durchgeführten Angriff auf die Gegenseite stammte. Als Hidana die Kiste öffnete, fand er zu seinem Erstaunen genau die Gegenstände vor, die er suchte, obwohl die Technologie die Standards dieser Welt weit übertraf. Bevor er mit der Kiste zu seinem Quartier zurückkehrte, ging er erneut zu Michiko und redete mit ihr über „taking sides“ (Erpressung???).

Bei ihrer Rückkehr zu ihrem Quartier fand Hikari Hidana mit seiner Kiste vor. Dieser betrachte gerade ein merkwürdiges rundes Gerät. Hikari untersucht es mit ihrer Quantensicht und erkennt ein hochkomplexes Quantenkonstrukt. Zudem kann sie eine Inschrift lesen, die bei normaler Sicht nicht wahrnehmbar war. „der silberne Weg“ liest sie laut vor, als Esther zeitgleich die Tür des Quartiers passiert und dies mit ihren Hypersinnen hört. Sie gesellt sie zu den beiden und untersucht den Gegenstand ebenfalls – nur auf seine Vergangenheit hin.

  • Existenz in dieser Welt endet, endet jedoch nicht komplett, sonder geht in einer anderen Zeit weiter.
  • Gegenstand wird von einem „älteren“ Manuel in die Kiste gelegt
  • Gegenstand wird von Manuel gebaut
  • Manuel erklärt einem Mann in unbekannter Uniform den Gegenstand. Vision ist ohne Ton, aber die gemalten Diagramme an einer Tafel zeigen verschiedene Trichterförmige Ein- und Ausgänge und das Einbringen des Gegenstandes verschiebt die Verbindung von einem "Trichter" auf einen anderen.

Esther erzählt von den unterschiedlichen Wegen – silber und pink – aus ihrer Vision. Kurze Diskussion darüber, wie das Gerät die geplante Vorgehensweise beeinflusst. Beginn der Operation sollte in acht Stunden also gegen 2000h sein.

Esther spricht Hidana auf sein Verhalten gegenüber Michiko an. Im Anschluss geht Hidana erneut zu Michiko. Sie entscheidet sich für die Seite der Menschen. Er küsst sie und sie schmeißt ihn raus (bitte ausformulieren)

Durchführung

  • Esther und Hikari etablieren einen psychischen Link zu Hidana.

Zugang zum Palast

  • Nudelhaus leerstehend
  • Hidana findet zugang durch ein Fenster.
  • Fußspuren im Staub
  • sie führen in den Keller zu einem großen Fass
  • Unter dem Fass Gang

Esther bringt sie mit Hilfe ihres Gefahrensinns durch das Tunnelsystem

Im Palast

Keller

Esther befragt die Zukunft, welchen Weg sie nun zum Thronsaal nehmen sollen, erhält jedoch nur wage Visionen. Hidana wirft eine Münze und sie gehen nach rechts.

Anhand der Fluchtpläne orientieren sie sich und finden eine Tür, die sie aus dem Keller ins obere Stockwerk führt. Vor dem Öffnen der Tür schlägt jedoch Esthers Gefahrensinn an. Durch ihre ESP Fähigkeit nahm sie 4 Wachleute im Raum wahr.

Es ist alles in Ordnung

Als Hidana sich schon bereit machen wollte zu stürmen, bat Hikari um die Erlaubnis es auf ihre Weise zu lösen, um ihr Eindringen in den Palast so lang wie möglich zu verheimlichen. Esther gibt ihre Erlaubnis. Hikari wechselte in ihre Quantensicht und beeinflusste dann die im Raum befindlichen Menschen so, dass sie den drei Fremden gegenüber völlig vertrauensselig reagieren würden. Auf ihr Nicken hin, betrat das Team dann den Raum und tatsächlich verhielten sie die vier Wachleute völlig arglos und die drei Atarashi koka durchquerten den Raum ohne Probleme.

Am Ende eines weiteren Gangs fanden sie eie weitere Tür vor, bei der wiederum Esthers Sinn warnte. Wieder ging hikari vor, wie beim ersten Raum und wieder wurden sie nicht am Durchqueren gehindert. Die in eine Würfelrunde vertieften Wachleute verhielten sch auch im Spiel völlig vertrauensseelig. Hidana, der das erste Mal mit dieser Fähigkeit von Hikari konfrontiert war und sein Erstaunen kaum verbergen konnte, wollte ein Gespräch mit den Wachen beginnen, wurde jedoch von Hikari weiter gedrängt. Mit leiser eindringlicher Stimme bat sie ihn beim Weitergehen, niemals den Zustand der Menschen auszunutzen, die von ihr so beeinflusst worden waren.

Erdgeschoss

Eingangsraum

Weitere Wachen, aber auch Kameraüberwachung, daher kein guter Weg

Küche

Erinnerung von ???, dass Gänge für Bedienstete existieren. Diese müssen mit der Küche verbunden sein. Küche wird gesucht und gefunden, Bedienstete beeinflusst, Weg zum Thronsaal im Obergeschoss genommen.

Thronsaal

Obake

erste Informationen

Konfrontation mit dem Imperator

weitere Informationen

Zurück zu Kapitel 31: Erste Kontakte mit dem Feind

Weiter zu Kapitel 33: Endgame