Kapitel 42: Where do we go from here?

Aus Aeonversum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Status unklar (14.-15. Dezember 2005)

Nachdem Esther in Folge des letzten Einsatzes ihres Amtes enthoben wurde, haben die Hogo Kyodai eine Zeit lang keine Führung und auch keine aktuellen Aufgaben. Die so entstandene Zeit nutzen die Mitglieder unterschiedlich

Esther

  • Esther geht in sich um festzustellen, was es ist, das sie eigentlich will
  • Sie teleportiert sich an einen Karibikstrand und versucht dort vergeblich, sich zu betrinken. Erst ein spezielles Getränk, das ihr vom Barmann gereicht wird, kann sie betäuben. Das dann aber direkt vollständig und etwa acht Stunden lang
  • Es kommt zu einer Aussprache mit O'Kage, bei der ihr ein Weg eröffnet wird, ihr Kommando zurück zu erhalten, wenn sie sich förmlich entschuldigt

Hikari

  • Hikari kümmert sich um Hidana, der noch nicht wieder vollständig auf den Beinen ist. Dabei nimmt sie ihm da Versprechen ab, ihr so etwas wie am Abend zuvor nie wieder anzutun

Manuel

  • Manuel bekommt von Hikari die kalte Schulter gezeigt, weiß aber nicht warum. Klärungsversuche bleiben zu diesem Zeitpunkt ohne Erfolg
  • Bei weiteren Gesprächen mit Sylphe stellt sich heraus, dass er und sie offenbar unterschiedliches wollen. Auch deutet er wieder einmal Signale falsch und fängt sich eine Ohrfeige ein, was die aufkeimende Beziehung der beiden stark belastet

Medienecho auf das Video (14. Dezmber 2005)

  • Die japanischen Medien erwähnen das ausgestrahlte Video von Nippontai überhaupt nicht, sprechen im Zusammenhang mit der Sendestation und dem Zugunglück von einem starken Gewitter und Blitzeinschlägen als Ursache
  • Im OpNet und der ausländischen Berichterstattung wird viel über das Video spekuliert und diskutiert. Einer der Kommentare stammt von jemandem, der den Namen des Hackers des Kyūshū-Teams verwendet und lautet nur "Wir warten auf euch"
  • Von Nova-Networks und Cory Heisler gibt es bis dato keinen Bericht zu den Vorfällen

Am Grab der Ronin (14. Dezember 2005)

  • Während die Hogo Kyodai in der Basis festsitzen, will das Kernteam von Nippontai den Jahrestag der 47 Ronin für Publicity nutzen
  • Sie treten auf dem Zentralfriedhof auf und präsentieren sich zunächst friedlich den anwesenden Menschen
  • Die Stimmung ist gespannt und wird zunehmend finsterer, das Militär ist mit starker Präsenz anwesend
  • Es werden einige Worte gewechselt, ein Soldat feuert Schüsse auf Nippontai ab, diese setzen sich zur Wehr
  • Es entbrennt ein kurzer aber heftiger Kampf, der den Friendhof und die Umgebung stark in Mitleidenschaft zieht und mehrere Soldaten das Leben kostet
  • Nippontai kann sich relativ unbeschadet zurückziehen, der Versuch, positive Publicity zu schaffen, ist aber weitestgehend gescheitert

Die Zeremonie (15. Dezember 2005)

  • Am Morgen des 15. Dezember werden alle Bewohner der Festung in die große Halle beordert
  • Dort angekommen sehen Sie auf der vom Wasser abgelegenen Seite ein Podest, auf dem O'Kage, Naginata und Kyojin in Samuraihaltung knien
  • Am Wasser selbst steht Esther in einem schlichten Kimono und mit ihrem Daisho, dessen Schneiden nach oben gedreht sind (Statussysmbol aber keine Aggression)
  • Manuel trifft als erster des Teams ein, positioniert sich nahe des Podests
  • Hikari positioniert sich so nah an Esther und so weit weg von Manuel wie möglich
  • Nachdem alle eingetroffen sind, schreitet Esther langsam auf das Podest zu, gesteht, in der Vergangenheit Fehler gemacht zu haben und bittet für diese um Verzeihung
  • Es wird gefragt, ob einer der Anwesenden noch etwas zu der Sache zu sagen habe
    • Hikari positioniert sich hinter Esther und deutet damit ihre Unterstützung an
    • Manuel versteht die Situation nicht völlig und vertraut Esthers Entscheidungen auch nicht mehr völlig, weshalb er es vorzieht, sich nicht zu äußern
    • Viele der Soldaten der Festung, mit denen Esther in der Vergangenheit gute Kontakte gepflegt hat, salutieren vor ihr und geben damit ihre Unterstützung bekannt
  • Anstelle degradiert zu werden, verändert O'Kage die Strafe nach Abbitte auf fünf Stockhiebe, die von Kyojin ausgeführt werden. Esther erduldet sie und wird danach medizinisch versorgt. Die Verzeihung wird gewährt, unter der Ermahnung, dass die Fehler nicht wieder vorkommen sollen
  • Danach löst sich die Zeremonie auf. Esther ist wieder die Kommandantin der Hogo Kyodai

Neuer Auftrag (15. Dezember 2005)

  • Die Struktur von Nippontai ist O'Kage zu zentralisiert für die aktuelle Situation, daher soll sie sich ändern
  • Die Hogo Kyodai sollen den Kontakt zum Kyūshū-Team suchen und herausfinden, wie deren Standpunkt und Situation ist
  • Danach sollen sie eine eigene Basis einrichten und sich um den südlichen Teil der Hauptinsel Honshū kümmern
  • Ausrüstung sollen sie alles erhalten, was sie für nötig erachten und die Festung entbehren kann
  • Weiterhin soll der gute Kontakt des Teams zu Team Tomorrow Asia Pacific gepflegt und weiter ausgebaut werden

Persönliche Szenen und Highlight

Gemeinsame Szenen

Hikari und Manuel

  • Nach wiederholten Anfragen und der Bitte um Erklärung treffen sich Hikari und Manuel um zu klären, warum Hikari auf Manuel abweisend reagiert und nicht freundschaftlich wie sonst
  • Hikari versucht ihm zu erklären, dass er durch sein Festhalten als Hidana sich opfern wollte, er ihr ihre Ehre genommen habe
  • Manuel versteht die Beschwerde noch mehrfacher Erklärung zumindest ein Stück weit, gibt aber an, sowohl Hidanas Befehl befolgen, als auch sie nur schützen gewollt zu haben
  • Dadurch, so Hikaris Einwand, habe Manuel die Entscheidung von Hidana über die ihre gestellt
  • Manuel versteht zumindest diesen Punkt und entschuldigt sich bei Hikari dafür
  • Die Entschuldigung wird akzeptiert, Hikari bittet Manuel jedoch, es nicht noch einmal dazu kommen zu lassen
  • Manuel versteht die Bitte als Bitte um ein Versprechen, was er nicht in der Lage ist zu geben, da es mit älteren Versprechen kollidieren könnte

Esther

Hikari

Manuel

Sandra

Ich verstehe Frauen einfach nicht. Sie hat mich geküsst, ich finde sie auch wirklich interessant. Aber weder will sie körperlich etwas von mir, noch hatte der Entschuldigungsbrief eine vorhersehbare Wirkung. Warum hat sie geweint? Was will sie eigentlich? Hikari sagt, dass sie sich in mich verliebt hätte, ich aber nicht in sie. Liegt im Bereich des Möglichen. Aber wie soll ich erkennen, was Liebe ist? Eine Recherche erscheint mit wenig aussichtsreich. Das Thema ist zu oft behandelt um den Kern der Informationen finden zu können. Slyphe könnte das wahrscheinlich mit ihren wundersamen Kräften. Aber sie kann ich dazu kaum fragen.

Aber vielleicht hilft ja etwas Ablenkung durch Training um den Kopf freizubekommen.

Oh, der Trainingsraum ist schon in Benutzung. Sandra. Wie es ihr wohl geht nach den Vorfällen am Zentralfriedhof?

Verdammt, wenn sogar sie schon merkt, dass etwas mit mir nicht stimmt, muss mich das mit Sylphe mehr mitnehmen, als ich dachte. Und warum fragt sie schon wieder nach dem Vibrieren? Moment mal... sind das schon wieder Zeichen, die ich falsch deute? Oh, äh, nein, die Wahrscheinlichkeit dafür liegt nahe Null.

Stunden später

Das war ... interessant. Wie spät ist es eigentlich? Wo ist all die Zeit geblieben? Und ich wusste gar nicht, welche Muskeln man alle überbeanspruchen kann. Faszinierend.

Anerkannte EP: 3


Zurück zu: Kapitel 41: Wir sind am Zug

Weiter zu: Kapitel 43: Das Kyūshū-Team